Archive for Dezember, 2012

Kassensystem Gastronomie

Fotos, Gastronomie, Kassensystem, Kassensysteme | Posted by abacusblog
Dez 16 2012

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Kassensysteme f√ľr die Gastronomie. F√ľr weitere
Einzelheiten klicken Sie bitte auf das Bild, um ein PDF-File zu öffnen.

MAXTOUCH Gastronomie-Kassensystem

Max-Gastro ist ein professionelles und zuverl√§ssiges Kassensystem f√ľr die Gastronomiebetriebe.

Max ist intuitiv, schnell und sicher.

Die höhe Flexibilität des Systems erlaubt dessen Einsatz in verschiedenen Umgebungen mit unterschiedlichen Betriebsarten wie Bistros, Kneipen, Restaurants, Kantinen, System-Gastronomie, Imbissbetriebe usw.

Die Bedienbarkeit sowie Bestell- und Zahlungsabl√§ufe, k√∂nnen Sie mit Max-Kassensystem selbst bestimmen. Funktionen wie Kassenoberfl√§chen-Designer, Tischplan-Designer und Bon-Designer sind f√ľr Max selbstverst√§ndlich und bereits in der Grundversion vorhanden.

Hinsichtlich der Erweiterbarkeit, kennt MAX keine Grenzen.Je nach Bedarf erlaubt der modulare Aufbau, den Funktionsumfang des Kassensystems um weitere Fähigkeiten zu ergänzen.

Sie k√∂nnen z.B. Ihre gesamte Warenbestellungen √ľber das Kassensystem abwickeln.
Sie können Ihre Kunden und die Kundenrechnungen verwalten. Die Kundenverwaltung kann dann bis zur Mitgliederverwaltung erweitert werden.

In Sachen Kommunikation, ist MaxGastro der Meister seiner Klasse. Ob automatische Kassenberichte √ľber Email oder Vernetzung und zentrale Verwaltung der Kassensysteme bis zur Filialisierung, alles kann ohne gro√üen Aufwand, mit MaxGastro erm√∂glicht werden.

Mobile Systeme f√ľr MAX-Gastro sind weitere hervoragende Erg√§nzungen, die eine Umsatzsteigerung f√ľr Ihren Gastronomie-Betrieb bringen.

Wir beraten Sie gerne, umfassend und kostenlos!
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

 

Suchen Sie ein Kassensystem?

Einzelhandel, Gastronomie, Hotel software, Kassensystem, Kassensysteme | Posted by abacusblog
Dez 14 2012

 

Sie suchen ein Kassensystem, das keine W√ľnsche hinsichtlich Preis, Schnelligkeit und Leistung offen l√§sst? Die Antwort hei√üt Glancetron 8805, der je nach Modell in einer g√ľnstigen Einstiegsvariante (Easy) erh√§ltlich ist oder der mit seinem leistungsstarken Intel i5 Mobile Prozessor mit 2.4 GHz (Ultimate) als High-End-Variante vor allem in anspruchsvollen Applikationen gl√§nzt. Perfektes Design des robusten Geh√§uses und kompakte Abmessung (35x22x42 cm) im vertikalen Format runden die Erscheinung des Glancetron 8805 erfolgreich ab. Durch seine zahlreichen Features und diversen Optionen meistert er die Anforderung nahezu jeder Umgebung mit Leichtigkeit.

Perfekt ausgestattet f√ľr die unterschiedlichen Anforderungen des Marktes erhalten Sie das Kassensystem in zwei Konfigurationen. Mit den Modellen ¬ĽEasy¬ę oder ¬ĽUltimate¬ę reagieren Sie in jeder Anwendung individuell und sparen zudem bares Geld.

Mit der ¬ĽEasy¬ę-Version erwartet Sie ein platzsparendes Kassensystem zum g√ľnstigen Preis. Ein Intel Celeron M-Prozessor mit 1 GHz, 1 GB Arbeitsspeicher (erweiterbar bis auf 2 GB) zusammen mit einem intelligenten Schnittstellenpaket bieten Ihnen ein professionelles Einstiegsger√§t. In den meisten Anwendungen sind hohe Rechenleistungen nicht notwendig. Mit dem Glancetron 8805 ¬ĽEasy¬ę sichern Sie sich professionelle Hardware in Kombination mit einer hohen Marge im Wiederverkauf.

Das Glancetron 8805 Ultimate bietet Ihnen ein Kassen- und Informationssystem, das hinsichtlich Schnelligkeit und Leistung seinesgleichen sucht. Der Intel i5 Mobile Prozessor mit 2,4 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher (erweiterbar bis auf 8 GB) ist die ideale L√∂sung f√ľr anspruchsvolle Anforderungen. Anwenderdaten, Systeme und Programme finden bei beiden Versionen auf der 160 GB Festplatte ausreichend Platz. Unabh√§ngig davon, ob per Online-Anbindung oder als Offline-Terminal eingesetzt ‚Äď den Anbindungsm√∂glichkeiten sind durch zahlreiche Speicheroptionen und ein breites Spektrum an Schnittstellen keine Grenzen gesetzt. Zwei RS232-, vier USB-Ports und zwei PS/2-Interfaces geh√∂ren ebenso standardm√§√üig zur Ausstattung wie ein Ethernet-Interface (zwei Ports in der ¬ĽUltimate¬ę-Version), das integrierte Audiosystem sowie der zus√§tzliche VGA-Port f√ľr den Anschluss eines zweiten Displays auf Kundenseite. In der High-End-Variante erwartet Sie zus√§tzlich noch ein DVI-Anschluss und ein standardm√§√üig integriertes WLAN (802.11 b/g/n). Bei der ¬ĽEasy¬ę-Variante ist WLAN (802.11 b/g) optional verf√ľgbar.

Das 38,1 cm (15”)-Display mit integriertem Touchscreen ist stufenlos in der Neigung verstellbar und sorgt auf 1.024×768 Pixel f√ľr eine √§u√üerst kontrastreiche Wiedergabe. Durch die gro√üe Bildschirmdiagonale ist in der Regel keine Tastatur erforderlich. Gerade bei Kassen- und Gastro-Anwendungen zeigen sich die Vorteile der fettabweisenden Display-Oberfl√§che ‚Äď Fingerabdr√ľcke sind kaum zu erkennen, Schmutz und R√ľckst√§nde leicht zu entfernen. So hinterl√§sst das Ger√§t stets einen guten und sauberen Eindruck und verspricht langfristige Performance auf hohem Niveau.

Um den Glancetron 8805 zu erweitern, w√§hlen Sie aus verschiedenen Peripherieger√§ten. M√∂chten Sie, dass Ihr Kunde seinen Einkauf im Blick beh√§lt, nutzen Sie das r√ľckseitige LCD-Kundendisplay mit 2×20 Zeichen. Die Handhabung ist denkbar einfach: Es wird oben auf dem Rechnergeh√§use direkt im Blickfeld des Kunden platziert und passt sich sowohl vertikal als auch horizontal an die Gegebenheiten an. Wollen Sie die Aufmerksamkeit des Kunden auf mehr lenken als auf den Preis und die Zahlung, dann eignet sich das r√ľckseitige 26,4cm (10,4”)-TFT-Display hervorragend, um ihn durch Aktionen oder Angebote zu zus√§tzlichem Umsatz zu animieren. Im Unterschied zu vergleichbaren Kassensystemen muss beim Glancetron 8805 das optionale DVD-Laufwerk nicht als externe Hardware angeschlossen werden. Im Gegenteil, es ist seitlich in das System platzsparend und ergonomisch bedienbar integriert. Weitere Peripherieger√§te wie der Magnet- oder Chipkartenleser, ein Kellnerschloss, Fingerprint- oder RFID-Leser (13.56 MHz) werden optional ergonomisch am Display angebracht und erh√∂hen fortan die Funktionalit√§t um ein Vielfaches.

Kassensystem f√ľr Einzelhandel

Einzelhandel, Kassensystem, Kassensysteme, MAXUS | Posted by abacusblog
Dez 11 2012

Max-Handel ist ein professionelles und zuverl√§ssiges Kassensystem f√ľr die Einzelhandelsbetriebe.
Max ist anpassungsfähig, intuitiv, schnell und sicher.
Die h√∂he Flexibilit√§t des Systems erlaubt dessen Einsatz in verschiedenen Umgebungen mit unterschiedlichen Betriebsarten wie Warenh√§user, Superm√§rkte, Outlets, Boutiques, Lebensmittelgesch√§fte, Blumenl√§den, Kiosksbetriebe und √ľberall sonst, wo Waren verkauft werden
Die Bedienbarkeit sowie Bestell- und Zahlungsabl√§ufe, k√∂nnen Sie mit Max-Kassensystem selbst bestimmen. Funktionen wie Kassenoberfl√§chen-Designer und Bon-Designer sind f√ľr Max selbstverst√§ndlich und bereits in der Grundversion vorhanden.
Hinsichtlich der Erweiterbarkeit, kennt MAX keine Grenzen.Je nach Bedarf erlaubt der modulare Aufbau, den Funktionsumfang des Kassensystems um weitere Fähigkeiten zu ergänzen.
Sie k√∂nnen z.B. Ihre gesamte Warenbestellungen √ľber das Kassensystem abwickeln , Ihre Kunden und die Kundenrechnungen verwalten. Die Kundenverwaltung kann dann bis zur Mitgliederverwaltung und Payback-Systeme erweitert werden.
In Sachen Kommunikation, ist Max-Handel der Meister seiner Klasse. Ob automatische Kassenberichte √ľber Email oder Vernetzung und zentrale Verwaltung der Kassensysteme bis zur Filialisierung, alles kann ohne gro√üen Aufwand, mit Max erm√∂glicht werden.
Mobile Systeme f√ľr MAX-Handel sind weitere hervoragende Erg√§nzungen, die eine effiziente Bestandsverwaltung f√ľr Ihren Betrieb erm√∂glichen.

Kostenlose Demoversion Hotelsoftware-Kassensystem

Demo, Hotel software, Kassensystem, Kassensysteme | Posted by abacusblog
Dez 10 2012

Kostenlose Demoversion Hotelsoftware-Kassensystem

http://www.abacus-software.de/demos/hotelsoftware_demoversion.exe

 

 

 

 

 

Kostenlose Demoversion f√ľr Einzelhandel-Kassensystem

Demo, Einzelhandel, Kassensystem, Kassensysteme | Posted by abacusblog
Dez 10 2012

Kostenlose Demoversion f√ľr Einzelhandel-Kassensystem

http://www.abacus-software.de/demos/maxdemo_setup.exe

 

 

 

 

 

Moderne Kassensysteme

Einzelhandel, Gastronomie, Kassensystem, Kassensysteme, MAXUS | Posted by abacusblog
Dez 07 2012

Moderne Kassensysteme verzichten teilweise bereits vollst√§ndig auf eine wie auch immer geartetete Tastatur. Das Kassierpersonal wird in seiner Arbeit unterst√ľtzt, indem im jeweiligen Prozess nur die unbedingt ben√∂tigten Tasten auf dem Touch-Screen-Display angezeigt werden. Viele Aufgaben sind bereits im Kassensystem durch die Integration zur Warenwirtschaft am POP durchf√ľhrbar. So k√∂nnen Kassierende beispielsweise an Ort und Stelle Preise √ľberpr√ľfen, Best√§nde und Lieferungsm√∂glichkeiten abfragen oder die ‚Äěschwarzen Listen‚Äú f√ľr Schecks und andere bargeldlose Zahlungsmittel aufrufen.

Moderne Kassensysteme erlauben es dem Kunden, bereits w√§hrend des Scannens seinen Kleingeldvorrat in die M√ľnzeinheit einzuwerfen, die den Betrag umgehend z√§hlt und auf dem Display anzeigt. Das Wechselgeld wird in der besten St√ľckelung zur√ľckgegeben. Im Tagesablauf wird der √ľber dem erforderlichen Wechselgeldvorrat liegende Bargeldbestand automatisch in eine sichere Transportkassette umgef√ľllt, wobei das Ger√§t die Echtheit der Scheine pr√ľft und die Geldbest√§nde zentral registriert.

Besuchen Sie ABACUS SOFTWARE

 

 

Kassensysteme

Kassensystem, Kassensysteme, MAXUS | Posted by abacusblog
Dez 06 2012

Axel Winkelmann

Moderne Kassensysteme haben eine grundlegende Bedeutung f√ľr den Handel.
Bestandteile des Kassensystems

Das Kassensystem ist im Regelfall ein IT-System bestehend aus Programmlogik, Bargeldlade, Erfassungseinheit (Tastatur, Scanner, RFID-Leseger√§t o. √§.) und Bondrucker, das f√ľr die Abwicklung des Verkaufs am Point-of-Purchase (POP) genutzt wird. Moderne Filial-Kassensysteme bestehen aus einem Computer mit entsprechenden Peripherieger√§ten sowie spezieller Software, die an das Filialwarenwirtschaftssystem bzw. Warenwirtschaftssystem und damit die Buchhaltung und Lagerhaltung angebunden ist. Dadurch lassen sich Abverk√§ufe schnell konsolidieren und Nachbestellungen ansto√üen.
Historie

Kassensysteme wurden Ende des 19. Jahrhunderts erfunden. Sie bestanden urspr√ľnglich aus rein mechanischen Registrierkassen mit Bargeldfach, die der Berechnung von Verkaufssummen und dem Nachweis des Abverkaufes dienten. Damit vereinfachten sie einerseits die Abrechnung der Kundeneink√§ufe, verhinderten andererseits aber auch den Betrug durch Mitarbeiter. Die ersten Kassensysteme waren gro√üe, schwere Maschinen, die Informationseingabe erfolgt √ľber das Dr√ľcken eines seitlichen Hebels. In den 1960-er Jahren wurden die ersten elektronischen Kassen eingef√ľhrt. Mittels Leuchtbalken wurden die Preisangaben angezeigt. In den 1970er- und 1980er-Jahren folgten elektronische Kassen mit Monitor-Display und eigenem Betriebssystem. Elektronische Kassensysteme waren die zentrale Grundlage, um Manager mit aktuellen Reports zu versorgen und die Effizienz bei der Kassierabwicklung zu steigern. Sie legten den Grundstein zu heutigen effizienten Kassiervorg√§ngen nebst Cash-Handling und Kreditkartenabrechnung, verbessertem Inventory Management und verringertem Betrug an der Kasse.

Mit dem Aufkommen der Scanner an den Handelskassen in den 1970er-Jahren wurde ein neuer Meilenstein der POS-Technologie eingef√ľhrt und mit ihm der EAN-Strichcode. Am 1. Juli 1977 wurde der erste Artikel, eine Gew√ľrzmischung der Firma Geb. Wichartz, elektronisch kassiert [Becker, Winkelmann 2007]. Mit der Zunahme der Scannerkassensysteme im Handel wurden die √ľber Scanner ermittelten Abverkaufsdaten bereits Anfang der 1980er-Jahre f√ľr die professionelle interne, aber auch die Firmen √ľbergreifende Marktforschung interessant. Der Datenpool MADAKOM entstand als CCG-Panel, sp√§ter kamen Panel von A.C. Nielsen und der GfK hinzu. Der Vorteil der elektronischen Datenerfassung lag vor allem in der Geschwindigkeit und Genauigkeit der Erfassung, ohne dass der Kassierer alle Warenkurzcodes im Kopf haben und diese per Tastatur eingeben musste.
Moderne Kassensysteme

Moderne Kassensysteme verzichten teilweise bereits vollst√§ndig auf eine wie auch immer geartetete Tastatur. Das Kassierpersonal wird in seiner Arbeit unterst√ľtzt, indem im jeweiligen Prozess nur die unbedingt ben√∂tigten Tasten auf dem Touch-Screen-Display angezeigt werden. Viele Aufgaben sind bereits im Kassensystem durch die Integration zur Warenwirtschaft am POP durchf√ľhrbar. So k√∂nnen Kassierende beispielsweise an Ort und Stelle Preise √ľberpr√ľfen, Best√§nde und Lieferungsm√∂glichkeiten abfragen oder die ‚Äěschwarzen Listen‚Äú f√ľr Schecks und andere bargeldlose Zahlungsmittel aufrufen.

Moderne Kassen erlauben es dem Kunden, bereits w√§hrend des Scannens seinen Kleingeldvorrat in die M√ľnzeinheit einzuwerfen, die den Betrag umgehend z√§hlt und auf dem Display anzeigt. Das Wechselgeld wird in der besten St√ľckelung zur√ľckgegeben. Im Tagesablauf wird der √ľber dem erforderlichen Wechselgeldvorrat liegende Bargeldbestand automatisch in eine sichere Transportkassette umgef√ľllt, wobei das Ger√§t die Echtheit der Scheine pr√ľft und die Geldbest√§nde zentral registriert.
Bedeutung effizienter Abwicklungsprozesse

Die grundlegende Bedeutung eines effizienten Kassiervorgangs mit modernen Kassensystemen zeigt das Beispiel Wal-Mart. In den rund 3.000 Filialen weltweit werden rund 65 Millionen Scanvorg√§nge w√∂chentlich durch rund 600.000 Kassierkr√§fte abgewickelt. Die an der Kasse durch effiziente Scanning-Technologie eingesparten Sekunden summieren sich im Laufe der Woche auf rund 18.000 Stunden. Laut einer EHI-Studie liegt die durchschnittliche Scangeschwindigkeit bei rund 2,2 bis 2,6 Sekunden pro Artikel. Aufgrund der Abwicklungszeiten f√ľr die Abrechnung und das Wareneinpacken ben√∂tigt der Kassierprozess bei einer typischen Warenkorbgr√∂√üe von 15-20 Artikeln etwa 60 Sekunden [Atzberger 2007]. Mit der Abschaffung der Sch√ľtte hat vor allem der Discount den Kunden dazu erzogen, die Ware schnell im Einkaufswagen zu verstauen, so dass der Kassiervorgang insgesamt beschleunigt wird.
Literatur

[1] Atzberger, Marco: Benchmarking: Wege zur Optimierung des Kassendurchlaufs : Was bringen Self-CHeckout, Cash-Systeme & CO.? Vortrag auf den EHI-Technologie-Tagen in Köln am 13./14. November 2007.

[2] Becker, Jörg; Winkelmann, Axel: Handelscontrolling: Optimale Informationsversorgung mit Kennzahlen. 2. Auflage. Berlin : Springer, 2008.

Source: http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Besuchen Sie ABACUS Software

Bestandteile des Kassensystems

Allgemein, Kassensystem, Kassensysteme | Posted by abacusblog
Dez 06 2012

Das Kassensystem ist im Regelfall ein IT-System bestehend aus Programmlogik, Bargeldlade, Erfassungseinheit (Tastatur, Scanner, RFID-Leseger√§t o. √§.) und Bondrucker, das f√ľr die Abwicklung des Verkaufs am Point-of-Purchase (POP) genutzt wird. Moderne Filial-Kassensysteme bestehen aus einem Computer mit entsprechenden Peripherieger√§ten sowie spezieller Software, die an das Filialwarenwirtschaftssystem bzw. Warenwirtschaftssystem und damit die Buchhaltung und Lagerhaltung angebunden ist. Dadurch lassen sich Abverk√§ufe schnell konsolidieren und Nachbestellungen ansto√üen.

Kassensysteme: Volles Service-Packet

Allgemein, Einzelhandel, Gastronomie, Hotel software, Kassensystem, Kassensysteme, MAXUS | Posted by abacusblog
Dez 03 2012

Die kassensysteme werden komplett vorinstalliert und nach Ihrem Wunsch vorkonfiguriert.
Sollten Sie schon Artikeldaten besitzen (z.B Excel oder CSV), werden wir die Daten kostenlos importieren und mitliefern. Nur noch anschließen und loslegen.
Ausserdem bieten wir Schulung und Installation √ľber die bequeme und kostensparende Fernsteuerung an(die Fernwartung-Software ist bei der Lieferung installiert und betriebsbreit). Selbstverst√§ndlich ist auch ein Vorortservice m√∂glich.
Rufen Sie uns an (0211-178 06 391) oder senden Sie uns dieses Formular zu.

besuchen Sie Abacus Software

kontakt uns!